SdK 29: Jiré Gözen über Cyberpunk

SdK 29: Jiré Gözen über Cyberpunk-Literatur

In den 1980er Jahren entsteht in Texas mit der Mirrorshade-Group eine neue, subversive Form von Science-Fiction: die Cyberpunk-Literatur. Die Autoren verstehen Techniken als Werkzeuge der Welterschließung, die die Menschen immer stärker integrieren und dadurch ihre Wahrnehmung verändern. In den Romanen der Cyberpunk-Literaten verändern Techniken den Menschen in seinem innersten Wesen. Viele Begriffe, die die Cyberpunk-Autoren prägten – allen voran William Gibson – sind heute allgegenwärtig, wie Avatar, Cyberspace oder Virtual Reality. Die Medienwissenschaftlerin Jiré Gözen hat ihre Dissertation über Cyberpunk im transcript-Verlag veröffentlicht und gibt in dieser Episode einen Einblick in die Geschichte der Cyberpunk-Bewegung.

Linkliste: Intro: Billy Idol, Wasteland vom Album CyberpunkJiré Emine Gözen: Cyberpunk Science Fiction. Literarische Fiktionen und Medientheorie (ISBN 978-3-8376-1701-6), transcript-Verlag, William Gibson: Neuromancer (Wikipedia), Science-Fiction (Wikipedia), Jean Baudrillard (Wikipedia), SdK 18 über Marshall McLuhanPat Cadigan (Wikipedia), Rudy Rucker (Wikipedia), Bruce Sterling (Wikipedia), Greg Bear (Wikipedia), Tom Maddox (Wikipedia), Richard Kadrey (Wikipedia), Jack Womack (Wikipedia), George Alec Effinger (Wikipedia), William Gibson: The Difference Engine*, Jean-François Lyotard (Wikipedia), Douglas Kellner (Wikipedia), William Gibson: Fragments of a Hologram Rose, Jack Womack: Ambient (Wikipedia), Fight Club, Snatch, InceptionShintoismus

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *