SdK 20: Therese Garstenauer

SdK 20: Therese Garstenauer über Korrespondenz-Analyse

Wer interessiert sich für Gender Studies in Russland? Die Historikerin und Soziologin Therese Garstenauer – vom Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte – erklärt in dieser SdK-Folge, warum der “Osten” immer woanders ist, nämlich weiter östlich und warum Interdisziplinarität für ForscherInnen gefährlich sein kann. Sie beschreibt, wie sie Interviews mit WissenschaftlerInnen über die Entwicklung und internationale Vernetzung russischer Geschlechterforschung mit Hilfe einer Korrespondenzanalyse auswertete.

LinklisteTherese Garstenauer, Veröffentlichung: Geschlechterforschung in MoskauInstitut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (WISO), Dissertation: Wer interessiert sich für Gender Studies in Russland?, Natalia PushkarevaPerestroika (Wikipedia), Duma (Wikipedia), Korrespondenzanalyse (Wikipedia), Literatur: Academic Dependency in the Social Sciences, Dependenztheorie (Wikipedia), Literatur: Homo Academicus und Die feinen Unterschiede (Pierre Bourdieu: Intro), Interdisziplinarität (Wikipedia)

Flattr this!

2 Gedanken zu „SdK 20: Therese Garstenauer über Korrespondenz-Analyse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *