SdK16 Prainsack

SdK 16: Barbara Prainsack über DNA als Identifizierungs-Technik

Nicht selten wird in Kriminalserien wie CSI die Auswertung von Tatortspuren überzeichnet dargestellt. Vor allem DNA wird – als Königsdisziplin der forensischen Techniken – als unfehlbar beschrieben. Barbara Prainsack untersucht die Auswirkungen der DNA-Technologie auf Straftäter. Sie arbeitet am Centre for Biomedicine & Society am King´s College in London und erklärt in dieser SdK-Folge, warum viele Straftäter DNA-Datenbanken positiv finden und welche Probleme der internationale Austausch von DNA-Spuren bereitet.

Linkliste: Barbara Prainsack (@Twitter), Christoph Musik; DOC-team Verdaten. Klassifizieren. Archivieren. Identifizierungstechniken zwischen Praxis und VisionGEN-AU (Genomforschung in Österreich), Innocence ProjectJack Unterweger (Wikipedia), The Prüm Regime: Situated Dis/Empowerment in Transnational DNA Profile Exchange (Barbara Prainsack/Victor Toom, British Journal of Criminology 6/50, S. 1117-1135), STS, Science and Technology Studies (Wikipedia), Intro: Gil Grissom von CSI

Flattr this!

Ein Gedanke zu „SdK 16: Barbara Prainsack über DNA als Identifizierungs-Technik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *